D
Inlandsmodell

 
RMC 1975
Kreidler Florett Mokick RMC
Verkaufsbezeichnung Kreidler Florett Mokick RMC
Fahrzeugtyp K 54 / 42 D
ab April 1975 : K 54 / 404
ABE - Nr. 7920 b
7920 c
Baujahr ca. Mai 1974 - August 1975
Fahrzeugart Mokick (Kleinkraftrad bis 40 km/h)
Fahrzeug - Ident - 
Nummer von / bis
4 0.. ... -
Luftgekühlt Motor: Einzylinder - Zweitaktmotor mit Flachkolben, Umkehrspülung, Leichtmetallzylinder, hartverchromt, Mischungsschmierung 1 : 25, Stadtverkehr : 1:50
Hubraum, Bohrung, Hub 49 ccm, 40 x 39,7 mm
Kühlung Fahrtwindkühlung
Motortyp B - 15 / 18 
Leistung (PS) / Drehzahl 2,9 / 5250
Verdichtung 1 / 8,5
Vergaser Bing 1/14/99
Kupplung Mehrscheibenkupplung im Ölbad
Getriebe 4 - Gang Fusschaltung, Klauenschaltung, Kickstarter, Ölfüllung : 1/3 ltr. SAE 80
Übersetzung Primär: 1: 3,95 
Gänge: 1: 3,54, 2: 2,1, 3: 1,56, 4:1,27
Sekundärübersetzung 
zum Hinterrad
12 : 36, Rollenkette 1/2 x 1/4 
Zündung Bosch Schwunglichtmagnetzünder 6 V / 24 W
Zündkerze Bosch W 175 T1 (W 7 A)
Fahrgestell Pressstahlrahmen, hydr. gedämpfte Telegabel vorn, Hinterradschwinge mit hydr. gedämpften Federbeinen
Tank 12,5 ltr., 2 ltr. Reserve
Abmessungen in mm Länge : 1920, Breite : 655, Höhe: 1000, Sattelhöhe 780, Radstand : 1215
Leergewicht 80 - 89,5 kg je nach Ausst.
Zul. Gesamtgewicht 245 kg 
Sitzplätze 2
Felgen v + h 1,50 A x 17, ww. 1,60x17
Reifen v + h 2 3/4-17 reinf.
2,75-17 reinf.
Luftdruck v / h solo: 1,5 / 2,2 Atü, Sozius: 1,5 / 2,75  Atü
Selbstzentrierende Bremse 120 Bremsen: Leichtmetall - Vollnabenbremsen mit eingegossenem Bremsring, Trommel: 120 mm, Bowdenzugbetätigung
Standgeräusch 62 dB(A)N bei 3940 U/min
Fahrgeräusch 69 dB(A)N
Höchstgeschwindigkeit 40 km/h
Cocpit RMC 1975 Ausstattung: Hauptscheinwerfer 130 mm, 15 W, Bremslicht, Cockpit mit Tacho und Drehzahlmesser, Gepäckträger
ABE - Ausnahmen FIN Rahmenmitte an Motoraufhängung
Fabrikschild rechts unter Sitzbank
Farbe Rotorange - Chromtank
Neupreis 1975 : Florett RMC : 2.143,-  DM

Erstellt : 11.09.2000
Stand : 05.11.2006
Bilder : Kreidler - Presse / Archiv
Text: © Copyright 2000, 2001, 2002 ff. : Frank Stegemann